Zurück zur Startseite

Das Wahlgrab

Das Wahlgrab wird oft als Familiengrab genutzt© Petra Beerhalter / Fotolia.com

Ein Wahlgrab ist eine Grabstelle auf einem Friedhof, die Sie sich selbst aussuchen, also „wählen“ können. Das ist der erste große Unterschied zu einem Reihengrab, welches der Reihe nach vergeben wird. Außerdem sind selbst einstellige Wahlgräber – also Gräber, in denen eine Person im Sarg beigesetzt werden darf – meist etwas größer als Reihengräber. Oft werden Wahlgräber ohnehin für zwei Personen oder sogar ganze Familien, als Familiengräber, genutzt. Dann sind sie oftmals größer. Diese Extras kosten entsprechend, daher ist ein Wahlgrab etwas teurer als ein Reihen- oder ein Urnengrab. Das gilt nicht nur für die Friedhofsgebühren, sondern auch für die Grabbepflanzung und Gestaltung, denn die zu gestaltende Fläche fällt größer aus.

Kosten für die Erstbepflanzung eines Wahlgrabs

Die genauen Kosten einer Erstbepflanzung für ein Wahlgrab richten sich danach, welche Pflanzen Sie zur Gestaltung des Grabes aussuchen. Wenn Sie sich für eine klassische Erstbepflanzung durch Ihren Friedhofsgärtner entscheiden, sollten Sie mit Kosten zwischen 900,- und 1100,- Euro rechnen. Für diesen Preis bekommen Sie dann eine Erstbepflanzung mit Klassikern wie Buchsbaum, Bodendeckern, Rosen und ähnlichen Grabpflanzen.

Weitere Gestaltung eines Wahlgrabs

Wahlgräber werden häufig für zwei oder mehr Personen genutzt und sind daher recht groß. Sie haben also viel Platz, um die Grabstelle ganz nach Ihren Wünschen zu gestalten. Auf den meisten Gräbern findet man Grablichter in Form von hängenden Laternen oder stehenden Grablampen. Immer beliebter werden auch Grabfiuren. Diese kleinen Gestaltungelemente geben der Grabstätte oftmals eine sehr persönliche Note.

Grabstein für ein Wahlgrab

Gerade, wenn es sich um ein Familiengrab handelt, greifen viele Angehörige zu einem zusätzlichen Kissenstein. Ein Kissenstein ist ein liegender Grabstein, auf dem weitere Angehörige verewigt werden – wenn diese nicht mehr auf den Familiengrabstein passen. Manche Angehörige entscheiden sich zudem dafür, einen Trauerspruch auf einem Kissenstein eingravieren zu lassen. Übrigens: Anders als einen normalen Grabstein, müssen Sie einen Kissenstein nicht vom Steinmetz aufstellen lassen. Das spart erhebliche Kosten und macht den Kissenstein um einiges günstiger.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Das Urnengrab

Durch die geringe Fläche ist die Grabpflege für ein Urnengrab wenig kosten- und zeitintensiv.

mehr ›
Schattenpflanzen

Gerade, wenn das Grab an einem Platz liegt, an dem es wenig Sonne bekommt, sind Schattenpflanzen gut für die Grabbepflanzung geeignet.

mehr ›
Das Reihengrab

Da Reihengräber etwas kleiner als Wahlgräber sind, ist auch die Grabpflege hier günstiger.

mehr ›